"Leben ist Bewegung, und Bewegung ist Leben"

 

Was ist Osteopathie ?

Die osteopathische Medizin befasst sich mit dem Menschen als Ganzes. Dabei stehen im Gegensatz zur herkömmlichen Ansicht nicht die Beschwerden (Symptome) im Mittelpunkt, sondern die Funktionsstörungen. In der Osteopathie werden diese Funktionsstörungen manuell über verschiedene spezifische Untersuchungen gesucht, um sie anschließend gezielt mittels Beseitigung von Blockaden bzw. Verbessuerung der Beweglichkeit

( z.B. Gelenk, Muskeln, Nerven aber auch Organe) zu lösen.

 

Ziel der Osteopathie

ist es die Selbstheilungskräfte (Autokorrektion) des Patienten zu stimulieren, um die Beweglichkeit und damit die Gesundheit im Körper wiederherzustellen.

 

Der Name Osteopathie

setzt sich aus den lat. Worten: "Osteo" = Knochen und "Pathie" = Krankheit zusammen.

 

Erkrankung der Knochen 

Eine wohl bessere und auch schöner Möglichkeit den Begriff Osteopathie Wort wörtlich zu beschreiben kommt aus dem griechischen:

 

("Osteom" = Gewebe)  + ("Pathos" = Gefühl)  

 

Gefühl für das Gewebes

 

Lesen Sie mehr zu den vier Prinzipien der Osteopathie:

Die vier Prinzipien der Osteopathie (hier klicken)